piwik-script

Intern
Institut für klassische Philologie

Freiraum 2023

Das Projekt „Ein Forum schaffen: Vorschlag für eine gesellschaftsrelevante Didaktik der Alten Sprachen“ wird vom 1. September 2022 bis zum 31. August 2023 am Lehrstuhl für Latinistik der Julius-Maximilians-Universität Würzburg durchgeführt.

Ziele

Ziel des Projekts ist die Schaffung des „Forums für Antike und Gesellschaft“, einer Internetpräsenz, die gesellschaftlich und politisch relevante Inhalte der klassischen Antike in allgemeinverständlicher Form für SchülerInnen und die breite Öffentlichkeit vorstellt. Damit wird das große Potential aufgezeigt und nutzbar gemacht, das antikes Denken für aktuelle Diskussionen und Herausforderungen unserer Zeit hat.

Themen

Der Fokus liegt auf Inhalten, die für zeitaktuelle Diskussionen wichtige Impulse geben können. Zunächst wurden die Themen "Cicero | Rhetorik" und "Seneca | Philosophie" gewählt.

Methode

Bei der Vermittlung der anspruchsvollen theoretischen Inhalte übernehmen Studierende hohe Verantwortung für die inhaltliche und didaktische Aufbereitung der Themen. In von TutorInnen angeleiteten Kleingruppen werden die Inhalte in eine schul- und öffentlichkeitswirksame Form gebracht, um sie verständlich und modern zu vermitteln. Dabei führen die Studierenden Interviews mit ExpertInnen aus Wissenschaft, Gesellschaft, Kultur und Politik, nehmen informative Podcasts auf und erstellen innovative Handreichungen. Das entstehende Material kommt in Schulen zum Einsatz und wird einer breiten Öffentlichkeit kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Team

Das Projektteam besteht aus elf Personen: PD Dr. Tobias Dänzer (Antragssteller und Projektleiter), StR Dr. Peter Günzel (Kooperationspartner), Anna Rodenbusch (Projektkoordinatorin), David Fuchs, Franziska Gerlach, Florian Kreis, Laurina Plettner und Victoria Richter (jeweils TutorInnen der Latinistik), Luis Wolf und Jacqueline Markert (jeweils Studierende der Informatik) sowie Tim Scharf (Studierender der Fakultät Gestaltung, TH Würzburg-Schweinfurt).

 

Weitere Informationen und die Ergebnisse der Projektarbeit finden Sie auf unserer Projektseite, dem Forum für Antike und Gesellschaft