piwik-script

Deutsch Intern
    Institut für klassische Philologie

    Bibliothek

    Öffnungszeiten der Bibliothek (auch in der vorlesungsfreien Zeit)

    Die Bibliothek ist montags bis freitags von 9-12 Uhr geöffnet.

    Präsenznutzung der Teilbibliotheken der Klassischen Philologie

    Am Sonntag, 03.04.2022 ist die neue 16. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in Kraft getreten. Mit ihr haben sich die Corona-Regeln in Bayern und damit auch die Zugangs- und Benutzungsbedingungen in der Universitätsbibliothek geändert.

    Ein 3G-Nachweis beim Zugang zur Zentralbibliothek und zu den Teilbibliotheken ist nicht mehr erforderlich. Bis zum Vorlesungsbeginn (25.04.2022) gelten die folgenden auf dem Infektionsschutzkonzept der JMU vom 03.04.2022 basierenden Regelungen:

    • In allen Innenräumen der Universität und damit auch in der Zentralbibliothek und allen Teilbibliotheken gilt weiterhin die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske.
    • Die FFP2-Maske darf an den Lernarbeitsplätzen in den Lesesälen, in den Teilbibliotheken und im Informationszentrum der Zentralbibliothek abgenommen werden, wenn ein Mindestabstand von 1,5 m gewahrt bleibt.
    • Bevor Sie den Arbeitsplatz verlassen, reinigen Sie den Tisch und weitere Kontaktflächen bitte selbstständig mit den bereitgestellten Desinfektionsmitteln.

    Bibliotheksordnung

    Die Bibliothek des Instituts für Klassische Philologie möchte Studierenden und Lehrenden einen Platz für ungestörtes wissenschaftliches Arbeiten bieten. Daher sind die folgenden Benutzungsregeln ohne Ausnahme zu beachten:

    1. Die Benutzer werden gebeten, sich in der Bibliothek ruhig zu verhalten. Insbesondere ist es nicht gestattet, in der Bibliothek Nahrungsmittel zu verzehren, laute Unterhaltungen zu führen oder in Gruppen zu arbeiten.
    2. Mäntel, Regenschirme sowie größere Taschen dürfen nicht in die Bibliotheksräume mitgenommen werden.
    3. Die Benutzer haben jede Verunreinigung der Bibliotheksräume zu unterlassen.
    4. Die Bücher sind nach Gebrauch wieder an ihren Ort zurückzustellen. Das längerfristige Aufstellen von  Handapparaten auf den Tischen ist nicht gestattet.
    5. Wenn die Bibliothek für Lehrveranstaltungen genutzt wird, ist der Zugang zu den Räumlichkeiten nicht möglich. Näheres entnehmen Sie bitte den ausgehängten Raumplänen.
    6. Die Institutsbibliothek ist eine Präsenzbibliothek. Eine Ausleihe ist prinzipiell nicht möglich.
    7. In begründeten Ausnahmefällen können Bücher über das Wochenende entliehen werden. Die Ausleihe erfolgt am Freitag zwischen 11 und 12 Uhr, die Rückgabe am Montag zwischen 10 und 12 Uhr bei der für die Bibliothek zuständigen Hilfskraft (Glaskasten). Sollte die Rückgabe nicht oder nur verzögert erfolgen, wird ein kostenpflichtiges Mahnverfahren über die Universitätsbibliothek in die Wege geleitet. Die Ausleihe mit Stellvertreter ist nur für Mitarbeiter des Instituts möglich. 

    Es wird darauf hingewiesen, dass bei wiederholter Nichtbeachtung dieser Bestimmungen ein Hausverbot ausgesprochen wird.


    Ältere Sonderdrucke von Dissertationen der Klassischen Philologie

    Ein Teil der Sonderdrucke (ehemalige Signatur „Diss“ bzw. „DL“) aus der alten Kaffeeecke (Vorraum der Zimmer 3.25 und 3.25a) und dem Büro der wissenschaftlichen Mitarbeiter (Zimmer 3.23) wurde in den letzten Monaten (Stand: Oktober 2019) erfasst und in einer Datei katalogisiert.

    Die Katalogisierung ist zwar noch nicht abgeschlossen, jedoch umfasst die Datei bereits über 2000 Dissertationen, die nach dem Alphabet sortiert wieder in Ordnern auf dem hinteren Regal in der alten Kaffeeecke verstaut wurden. Da die katalogisierten Exemplare (noch) nicht im OPAC der Universitätsbibliothek vermerkt sind, findet sich hier eine aktuelle PDF-Datei mit einer Liste der katalogisierten Dissertationen nach Autorennamen geordnet (Autor, Titel, Jahr, Signatur).

    Bei Interesse darf gerne von der Liste und den Sonderdrucken Gebrauch gemacht werden. Aufgrund ihres Alters bitten wir um einen sorgfältigen Umgang mit den Sonderdrucken!