piwik-script

Deutsch Intern
Lehrstuhl für klassische Philologie II - Schwerpunkt Latinistik

Emeritus

Lehrstuhl für Klassische Philologie II (Latinistik) der Universität Würzburg
Residenzplatz 2/Südflügel
97070 Würzburg


Mail: udo.scholz@uni-wuerzburg.de

 Biographie:

1939 am 16. Mai in Breslau geboren
1957-1962   Studium der Klassischen Philologie, Germanistik und Geschichte an den Universitäten München und Erlangen
1962 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Erlangen
1963 Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien (Latein, Griechisch, Deutsch)
1963-1969 Wiss. Assistent an der Universität Erlangen
1969 Habilitation („Klassische Philologie“) an der Universität Erlangen
1969-1974 Privatdozent; Wiss. Rat an der Universität Erlangen
1974 o. Professor für Klassische Philologie an der Universität Würzburg
1998 Dr. h.c. Universität Caen/Frankreich
2000 Dr. h.c. Universität Thessaloniki/Griechenland

 

Ämter:

1972-1977   Mitglied des Präsidiums des Deutschen Hochschulverbandes

1977-1981   Mitglied des Senats der Universität Würzburg

1990-1992   Dekan der Philosophischen Fakultät I der Universität Würzburg

1994-2007   2. Vorsitzender des Philosophischen Fakultätentages

Mitgliedschaften:

1969 -           Mommsen-Gesellschaft

1972 -           American Philological Association

1988-1989     Mitglied des Institute for Advanced Study in Princeton/USA

Forschungsschwerpunkte/Projekte:

  • Lateinische Literatur- und Geistesgeschichte der Antike, speziell der republikanischen und klassischen Zeit
  • Römische Religion, bes. römische Staatskulte
  • Die (lateinische) Kommentierung des Satirikers Persius bis ca. 1600

Lehre:

Lateinische Literatur- und Geistesgeschichte von Livius Andronicus bis Boethius

Veröffentlichungen:

  • Der Redner M. Antonius, Erlangen 1963
  • Studien zum altitalischen und altrömischen Marskult und Marsmythos,  Heidelberg 1970.
  • Klassische Philologie. Profilbildung der Studiengänge Griechisch und Latein an 20  Hochschulen, HRK Dokumente & Informationen 1, 1999.
  • Ca. 60 Beiträge zur lateinischen Literatur- und Geistesgeschichte.
  • und C. Wiener), Persius-Scholien. Die lateinische Kommentierung der Traditionen A, D und E, Wiesbaden 2009.
  • Der römische Kalender. Entstehung und Entwicklung, Stuttgart 2011 (Abh. Akad. Mainz).
     
  • Persius-Scholien. Die lateinische Persius-Kommentierung der Tradition C, Wiesbaden 2018.
     
  • Persius-Scholien. Die lateinische Persius-Kommentierung der Tradition B, Wiesbaden 2023.

Vorträge:

  • an deutschen und österreichischen Universitäten
  • seit 1976 regelmäßig an der Universität Caen/Frankreich
  • 1978 Gastprofessor in Caen
  • 1980 Teilnehmer der „Entretiens“ der Fondation Hardt/Genf
  • in den USA 1973/74; 1988/89; 2002
  • 1990 an den südafrikanischen Universitäten
  • 1993 Vorträge bei den Kongressen in Armidale und Sydney/Australien
  • 1994 beim FIEC-Kongress in Quebec/Kanada
  • 1998 beim Kongress in Granada „La tradición clásica en la modernidad europea“
  • an den Universitäten Paris 1982; Salamanca 1984; Bologna 1987; 1989; Siena 1989; Krakau 1990; Venedig 1995; Cassino 1997; Wroclaw 2002.
  • 2008: Gainesville / USA: "Rothman Distinguished Lectures"