piwik-script

Deutsch Intern
    Lehrstuhl für klassische Philologie I - Schwerpunkt Gräzistik

    Spätantike

    Die Forschung des Lehrstuhlinhabers Jan Stenger konzentriert sich auf die griechische Literatur und Kultur der Spätantike (ca. 300 bis 550 n.Chr.). Zeitliche Schwerpunkte liegen im vierten und im sechsten Jahrhundert. Thematisch stehen die Theorie und Praxis der Bildung sowie die pagane und christliche Rhetorik dieser Periode im Mittelpunkt. Eine Reihe von Aufsätzen ist den Konzeptionen der paideia und den Funktionen der literarischen Bildung gewidmet, wobei besondere Aufmerksamkeit der christlichen Auseinandersetzung mit der klassischen Bildungstradition gilt. Ein dreijähriges, vom Leverhulme Trust gefördertes Forschungsprojekt hat die Entwicklung des Bildungsdiskurses vom vierten bis sechsten Jahrhundert untersucht und Bildungskonzepte sowohl im griechischsprachigen Osten als auch im lateinischsprachigen Westen des spätantiken Reiches verglichen. Eine Monographie wird dazu bei Oxford University Press erscheinen (Education in Late Antiquity: Challenges, Dynamism, Reinterpretation, 300–550 CE).

    Außerdem gilt Jan Stengers Interesse der Konstruktion von kulturellen und religiösen Identitäten in der Literatur und Rhetorik der paganen wie christlichen Spätantike. Zu diesem Thema hat er zwei Monographien vorgelegt:

    Darüber hinaus widmet sich die Forschungstätigkeit Jan Stengers der sog. ‚Schule von Gaza‘ im sechsten Jahrhundert, bes. dem Redner Chorikios, und der monastischen Literatur aus dem Umfeld der Stadt Gaza (s. u.a. den Sammelband Learning Cities in Late Antiquity. The Local Dimension of Education).