piwik-script

Intern
Lehrstuhl für klassische Philologie I - Schwerpunkt Gräzistik

Rhetorik

Eng verknüpft mit den Arbeiten zur Spätantike ist Jan Stengers Forschung zu weiteren Aspekten der griechischen Rhetorik. Schwerpunkt der Arbeit ist die Praxis der Beredsamkeit bei Libanios, Themistios, Kaiser Julian und Chorikios, ebenso wie die Predigttätigkeit des Johannes Chrysostomos. Strategien der epideiktischen Rhetorik, die Rolle von Emotionen in der Persuasion, Metaphorik und die Technik der Ekphrasis gehören zu den Aspekten, denen mehrere Publikationen gewidmet sind. Hierbei hat Jan Stenger auch versucht, Ansätze der Cognitive Poetics für die Interpretation fruchtbar zu machen. Künftig wird verstärkt auch die Rhetorik der Klassischen Epoche im Fokus stehen. Derzeit wird ein größeres Projekt vorbereitet, das die freimütige Rede in der griechischen Antike, die parrhesia, untersuchen soll. Den ersten Baustein dieses Projekts wird die Praxis der freien Rede im demokratischen Athen bilden.

In der Forschung des Emeritus Michael Erler steht v.a. das Verhältnis von Argument und literarischer Form in der antiken Philosophie im Fokus. Die Argumentationsstrategien, die antike Philosophen nutzen, um ihre Leser mit rhetorischem Geschick zu überzeugen, fanden Niederschlag in zahlreichen Arbeiten von Michael Erler nicht nur zu Platon, Epikur und Lukrez. In Kooperation mit Christian Tornau gab Michael Erler das "Handbuch Antike Rhetorik" heraus, dessen Beiträge die Rhetorik der griechisch-römischen Antike unter praktischen und theoretischen Gesichtspunkten von Homer bis in die Spätantike behandeln.

Am Lehrstuhl sind noch weitere Projekte zu rhetorischen Themen in Arbeit: Jan Erik Heßler forscht nach kleineren Arbeiten zu Themen literarischer Rhetorik vor allem an seiner Habilitationsschrift "‚Verfall‘ und ‚Blütezeit‘ der Redekunst? Praktische und literarische Rhetorik im hellenistischen und kaiserzeitlichen Griechenland. Ein Vergleich". Die Arbeit an dieser Schrift konnte er im Rahmen eines DFG-Forschungsstipendiums an der University of Roehampton (Januar 2018-Juni 2019) voranbringen. In nächster Zeit wird er mit Jan Stenger und Michael Erler ein größeres Editionsprojekt konzipieren, und zwar eine digitale Ausgabe von Fragmenten und Testimonien griechischer Rhetorik mit Übersetzung und Kommentierung (in Kooperation mit u.a. Mike Edwards, Charlotte Schubert und Hannes Stahl).