piwik-script

Intern
Lehrstuhl für klassische Philologie I - Schwerpunkt Gräzistik

Οτοςμν, νθρωποι, σοφώτατόςστιν,στιςσπερΣωκράτης γνωκεντιοδενςξιόςστιτληθείπρςσοφίαν.
»Unter euch, ihr Menschen, ist der der Weiseste, der wie Sokrates einsieht, dass er in der Tat nichts wert ist, was die Weisheit anbelangt.« (Platon, Apologie des Sokrates 23b. Übersetzung von F.D.E. Schleiermacher)


Die antiken Griechen haben sich in intensiver Reflexion mit der sie umgebenden Welt aus­einander­ge­setzt: Ihre Fragen galten dem Menschen, der Gesellschaft, der Natur und der Religion. So­mit steht uns heute ein einzigartiges Reservoir von Texten zur Verfügung, das uns dem Verständnis der antiken Kultur näherbringt.

Unsere Forschungsschwerpunkte

  • Epikureismus

    Das Würzburger Zentrum für Epikureismusforschung beschäftigt sich mit der Lehre Epikurs und ihrer Nachwirkung von der Gründung der Schule bis in die Moderne. Die Schwerpunkte liegen dabei auf der ersten mit Epikur zeitgenössischen Generation, auf dem literarischen Aspekt der philosophischen Werke und der Schultradition bis zur Zeit Ciceros und Philodems

  • Platonismus

    Ein weiterer Forschungsschwerpunkt am Lehrstuhl für Gräzistik der Universität Würzburg ist die Beschäftigung mit den Werken Platons unter besonderer Berücksichtigung literarischer Gesichtspunkte. Das Tätigkeitsfeld bleibt allerdings nicht auf den Gründer der Akademie beschränkt, sondern umfasst gleichermaßen die Interpretation und Weiterentwicklung der Platonischen Philosophie von den Vertretern der Älteren Akademie bis zu den Neuplatonikern sowie die Rezeption von der Antike bis zur Neuzeit.

  • Papyrologie

    Textüberlieferung mit Paläographie und Papyrologie ist in Würzburg durch eine eigens geschaffene Stelle vertreten. Neben dem regelmäßigen Lehrangebot steht die digitale Bereitstellung von Primär- und Sekundärmaterialien. Während die Lehre alle Aspekte der griechischen Textüberlieferung abdeckt, konzentriert sich die Forschung und digitale Aufarbeitung auf zwei Gebiete: die Würzburger Papyrussammlung und die herkulanische Papyrologie.

  • Rhetorik

    Ein weiterer Forschungsschwerpunkt des Lehrstuhls ist seit einigen Jahren die antike Rhetorik. Im Fokus steht etwa das Verhältnis von Argument und literarischer Form in der antiken Philosophie: Die Argumentationsstrategien, die antike Philosophen nutzen, um ihre Leser mit rhetorischem Geschick zu überzeugen, fanden Niederschlag in zahlreichen Arbeiten von Michael Erler nicht nur zu Platon, Epikur und Lukrez. Und auch Tagungen am Institut beschäftigten sich mit diesem Themengebiet, so der 3. Kongress der Gesellschaft für antike Philosophie 2010 (Link) und die Tagung "Philosophus orator" 2013.

  • Qualifikationsarbeiten

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Kontakt

Lehrstuhl für klassische Philologie I - Schwerpunkt Gräzistik
Residenzplatz 2, Tor A
97070 Würzburg

Tel.: +49 931 31-
E-Mail

Suche Ansprechpartner

Residenzplatz 2
Residenzplatz 2